Kontakt

Parodontitisbehandlung

Die Parodontitis ist eine weitverbreitete, durch bakterielle Beläge verursachte Entzündung des Zahnfleischs bzw. Zahnhalteapparates. Durch eine gute häusliche Mundhygiene, regelmäßige Kontrollen und professionelle Zahnreinigungen in unserer Praxis kann ihr jedoch meist vorgebeugt werden.

Parodontitis: schonende Behandlungsmöglichkeiten

Die Therapie besteht heute darin, den Entzündungszustand des Zahnfleisches und des Zahnhalteapparates zu beseitigen, sowie Plaque, Zahnstein und entzündungsfördernde Faktoren zu entfernen.

  • Nach erster Diagnose werden die Zähne zunächst professionell ober- und unterhalb des Zahnfleisches gereinigt; mögliche Entzündungsreize für das Zahnfleisch (z.B. schlechte Kronen- und Füllungsränder) werden erneuert.
  • Wir zeigen Ihnen, wie Sie die Zähne einfacher und effektiver pflegen können. Allein durch diese Hygienemaßnahmen in der Mundhöhle kann bei vielen Patienten schon eine deutliche Besserung erreicht werden.
  • Zu beachten ist, dass die Parodontitis chronisch ist und eine lebenslange Nachsorge erfordert – nur dauerhaft gesundes und entzündungsfreies Zahnfleisch und Kieferknochen können langfristig vor Zahnverlust schützen.

Parodontitis-Risikotest

Bei hartnäckigeren Formen der Parodontitis ermitteln wir die entzündungsauslösenden Bakterien mithilfe eines mikrobiologischen Tests. Dies ermöglicht uns, die Therapie genau auf diese Bakterien abzustimmen und sie gegebenenfalls gezielt mit antibakteriellen Wirkstoffen als Ergänzung zur herkömmlichen, mechanischen Reinigung zu entfernen.

Parodontalchirurgie

Gegebenenfalls kommen ergänzend zur konventionellen Behandlungen parodontalchirurgische Maßnahmen infrage. Dazu zählen z. B. Zahnfleischtransplantationen oder Techniken wie die chirurgische Kronenverlängerung.

Mehr über die Vorsorge, Behandlung oder Nachsorge einer Parodontitis erfahren Sie in der Infowelt.